Bald ist es wieder soweit: Die besinnliche Weihnachtszeit steht bevor. Was gibt es da Schöneres als in den eigenen vier Wänden eine behagliche weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen? Wenn Kinder mit im Haus leben, macht das gemeinsame Dekorieren besonders viel Freude. Ob eine schöne weihnachtliche Beleuchtung, selbst gemachte Deko oder ein traumhaft verzierter Tisch zum Festessen, dieser Textbeitrag liefert Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie im Handumdrehen ein sinnliches Weihnachtsfeeling in Ihr Heim zaubern.

Weihnachtsdekoration selbst anfertigen

Mit Naturmaterialien können Sie auf kostengünstige Art wunderschöne Dekoration basteln. Eine einfache Methode, die große Wirkung erzielt, sind getrocknete Orangenscheiben.

Was Sie dazu benötigen:
– Orangen- bzw. Zitronen
– Anissterne
– Golddraht

Wie die Deko hergestellt wird

Gemütlichkeit an WeihnachtenDie Orangen werden in 3 bis 4 mm dicke Scheiben geschnitten und für mehrere Tage zum Trocknen auf die Heizung gelegt. Sie können die Scheiben auch bei ca. 100 Grad im Backofen trocknen. Damit die Feuchtigkeit abziehen kann, sollten Sie einen Holzkochlöffel in die Backofenklappe klemmen. Sind die Scheiben getrocknet, können Sie diese mit einem Anisstern verzieren. Dazu umwickeln Sie beides (Orangenscheibe mit Anisstern) mit Golddraht. Die Scheiben sehen nicht nur schön aus auf der Fensterbank, sondern verströmen auch einen tollen Duft. Gemeinsam mit Tannenzweigen und Nüssen auf einem Teller drapiert bzw. als Dekoration auf Ihrem Adventskranz sehen sie ebenfalls schön aus. Für einen weiteren Hingucker sorgt selbst gemachter und sogar essbarer Weihnachtsbaumschmuck. Aus Lebkuchenteig ausgestochene Plätzchen, die in der Mitte mit einem bunten Bonbon vor dem Backen versehen wurden, machen sich gut am Weihnachtsbaum.
Anstelle des herkömmlichen Adventskranzes aus Tannenzweigen können Sie auch einmal Oliven- und Eukalyptuszweige auf einen Teller geben und mit Kerzen sowie Kugeln verzieren. So schnell haben Sie einen wunderschönen Kranz selbst hergestellt.
Mit Lichterketten schaffen Sie im Nu eine stimmungsvolle Atmosphäre. Wenn Sie über ein kreatives Händchen verfügen und gut malen können, ist ein weihnachtliches Bild mit Acrylfarbe auf Keilrahmen gemalt ein Schmuckstück für Ihr Zuhause. Als Motiv können Sie beispielsweise einen Weihnachtsbaum wählen oder einen Weihnachtsmann, der mit einem Schlitten durch die sternenklare Nacht fliegt.
Den richtigen Schliff bekommt das Bild, wenn Sie mit einem Vorstecher Löcher durchstechen, LED-Lichter einzeln (z.B. in aufgemalte Sterne) reinstecken und eventuell auf der Rückseite befestigen.

Festliche Dekoration für Ihr Menü

WeihnachtsdekoEgal ob Gäste kommen, Ihre Liebsten mit Ihnen alleine am Tisch sitzen, ein festlich verzierter Esstisch verschafft Laune. Toll sieht eine in der Mitte des Tisches längs drapierte Lichterkette aus. Serviettenhalter und Stuhlhussen in weihnachtlichem Design sorgen dafür, dass Sie und Ihre Liebsten in besinnliche Stimmung versetzt werden. Das bringt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten.

Fazit

Mit ein paar kleinen Tricks ohne kostspielige Ausgaben lässt sich im Nu weihnachtliche Stimmung in den eigenen vier Wänden zaubern. Naturmaterialien sorgen für große Effekte. Wenn Kinder mit im Haus leben, ist eine schöne weihnachtliche Deko einfach unerlässlich. Außerdem macht das Basteln mit den Kindern besonderen Spaß.

Auch wenn es immer wieder moderne Trends in Sachen Weihnachtsdekoration gibt, beherrschen doch klassische Elemente diese Zeit. Dazu gehört in jedem Fall auch der Nikolausstiefel, der aus den unterschiedlichsten Materialien selbst einfach gebastelt oder gefertigt sein kann und dabei doch immer Dekoelement und Verpackung für kleine Geschenke gleichermaßen ist.

Unterschiedliche Motive verzieren den Nikolaustiefel

Stiefel an NikolausNaturgemäß gibt es entweder den Stiefel, der tatsächlich ursprünglich ein Schuhwerk dargestellt hat und zur vorweihnachtlichen Zeit einfach zweckentfremdet wurde. Man kann den Schuh nett mit Waldtieren wie Eichhörnchen oder Hirschen, der im übrigen ebenfalls traditionell im hohen Norden als weihnachtliches Motiv Verwendung findet, verzieren. Als Inhalt finden sich dann herrlich duftende Plätzchen und Nüsse, aber auch feine Schokolade oder natürlich ein Nikolaus aus süßem Material darin gut versteckt. Während der Schuh einfach mit etwas Papier und bunter Folie ausgekleidet wird, können die Waldbewohner wie Eichhörnchen und Hirsch aus festem Fotokarton gebastelt werden. Eine weitere beliebte Version eines Nikolausstiefels ist gleich ein ganzes derartiges Säckchen, das mehr Inhalt aufnimmt als der Stiefel selbst. Kleine Geschenke wie ein warmer Schal oder eine niedliche Mütze und ein lesenwertes Buch finden darin gut Platz, wobei das Säckchen dann außen mit Nikolausstiefeln verziert sein sollte, auf denen unter anderem der Name des Beschenkten aufgenäht sein kann.

Gummi und Filz als traditionelles Material

Ein sehr traditioneller Nikolausstiefel entsteht mit wenigen Handgriffen, wenn man einen richtigen Gummistiefel einfach zweckentfremdet. Dazu einfach den Stiefel mit hohen weißen Dekozweigen ausstatten, wobei daran dann die liebevoll verpackten und beschrifteten Geschenke hängen können. Diese Form des Nikolausstiefels ist rasch hergestellt und gibt trotzdem einen perfekten Blickfang für Flur oder Wohnzimmer, über den sich Groß und Klein gleichermaßen freuen. Wer es klassisch bevorzugt, der kann einen Nikolausstiefel aus Filz mit richtiger Sternen-Deko selbst basteln. Großartige Nähkünste braucht man dazu nicht, denn man kann die Form einfach auf den Filz, der am besten in Weiß gekauft wird, aufzeichnen und dann ausschneiden. Anschließend einfach zusammen nähen, wobei man als Kontrast dazu rotes Nähgarn verwenden sollte, das ergibt eine perfekte stimmige Optik. Den oberen Rand des Stiefels kann man mit einer Zickzackschere abschneiden, wobei an den Spitzen dann noch Sterne mit roten Knöpfen befestigt werden. Wer einen Nikolausstiefel zum Aufhängen haben möchte, der steppt am oberen Rand einfach noch ein entsprechend langes Satinband fest. Wenn dieses in entsprechender Länge verknotet wird, kann er am Kamin aufgehängt werden.

Traditionelle Farben Gold, Rot oder Weiß

Stiefel DekoSchön nostalgisch sehen übrigens Nikolausstiefel in Rot oder Gold aus. Dieser kann zur Unterstreichung dieser klassischen Wirkung auch aus Samt gefertigt werden oder man kauft ihn bei einem entsprechenden Händler. Auch wenn es gerade ein dreidimensionaler Stiefel ist, der durch seine Befüllung Klein und Groß besonders erfreut, gibt es auch reine Dekoelemente in Stiefelform. Diese sind entweder als Formen für Glasscheiben erhältlich oder aber für die Außendekoration, indem man entsprechende Lichterketten über Zweige und Äste von Bäumen und Sträuchern führt. Wer zur Weihnachtszeit einen festlichen Tisch dekorieren möchte, sollte zu wunderschönen Nikolausstiefeln aus Keramik oder Porzellan greifen, die jedem Gast seinen Platz durch ein enthaltenes Kärtchen zuweisen und die eine oder andere liebevolle persönliche Aufmerksamkeit enthalten können.

Mit Weihnachtsgirlanden lässt sich ein Raum wunderbar dekorieren und taucht ihn in ein ganz besonderes Licht. Weihnachtsgirlanden bieten sich in den unterschiedlichsten Designs an und sorgen für die vielfältigsten Anwendungen. So hat man immer eine festliche Stimmung im Haus.

Weihnachtsgirlanden nicht nur als Fensterschmuck

GirlandendekorationEs gibt immer einige Dinge, die sofort mit Weihnachten in Verbindung gebracht werden. Darunter zählen die Krippe mit der Heiligen Familie, natürlich der Nikolaus mit seinem roten Gewand, die Tanne und vor allem der Schnee. Damals waren es noch der Adventskranz sowie der Weihnachtsbaum, die den Dezember geschmückt haben. Seit einiger Zeit hat sich ein anderes Attribut sehr bewährt: die Weihnachtsgirlande. Sie gilt als weihnachtliches Dekorationselement, um nicht nur den Kamin, wenn einer vorhanden ist, sondern auch das Treppengeländer festlich zu dekorieren. Vor allem im Innenbereich gibt es etliche Möglichkeiten, um Weihnachtsgirlanden hoch anzupreisen. In der Regel sieht man die Weihnachtsgirlanden überwiegend an den Fenstern. Dabei bieten sich noch viele andere Möglichkeiten für eine schöne Dekoration an. Es gibt die Weihnachtsgirlanden, zum Beispiel in einem schönen weihnachtlichen Tannenschmuck oder auch in einem irisierenden weiß. Weihnachtsgirlanden lassen sich mit schönen Schleifen, die man selbst gebastelt hat, auf eine ganz besondere Weise verschönern. Besonders festlich sind die frischen, grünen Girlanden mit kräftigen roten Schleifen. Aber auch Glastropfen oder Eiszapfen bieten sich dafür hervorragend an. Zur Wirkung kommen diese Girlanden besonders auf dem Kamin oder als Geländerschmuck von der Treppe. Aber auch zu einem Kranz gebunden und in einem Regal oder einer Glasvitrine drapiert, kommen die Girlanden gut zur Geltung.

Weiße Girlanden für einen ganz besonderen Look

WeihnachtsgirlandenWeiße Weihnachtsgirlanden hingegen sind eine erfrischende Alternative neben grünen Standardgirlanden. Die weißen Girlanden sehen faszinierend aus und mit Federn aufgepeppt und schönen Glitzersteinchen lassen Sie jeden Raum – oder auch im Außenbereich den Balkon oder die Terrasse – erstrahlen. Wenn man eine Lichterkette mit weißen Lämpchen um die Girlanden wickelt, bieten Sie ein ganz besonderes Licht. Auch die weißen Girlanden machen sich an dem Treppenaufgang sehr gut oder auch an den Wänden zum weihnachtlichen Schmuck. Weiße Girlanden sehen zum Beispiel mit roten Federn, hellfarbigem Weihnachtsschmuck, wie typische Weihnachtsanhänger und Weihnachtskugeln und mit entsprechender Weihnachtsbeleuchtung sehr ansprechend aus. Sie lassen sich überall als Schmuck verwenden. Auch zu einer Schleife oder zu einem Kranz gebunden sehen sie wunderschön aus und dienen als Eyecatcher, worauf die Besucher ziemlich neidisch werden könnten…

Weihnachtsgirlanden sind ein echte Empfehlung an Weihnachtsliebhaber und tragen dafür Sorge, dass es an den Weihnachtstagen immer eine festliche Stimmung gibt. Gerade auf diesen Weihnachtsschmuck sollte man nicht verzichten.

 

Servietten sind schon lange nicht mehr nur der Tischschmuck für den Essenstisch. Servietten eignen sich einerseits hervorragend für besondere Faltexperimente und auf der anderen Seite sehr gut zum Basteln und dekorieren. In wenigen Wochen beginnt die Adventszeit und das weihnachtliche Schmücken steht in vielen Haushalten wieder auf dem Programm. Ob elegante oder verspielte, farbenfrohe oder einfarbige Servietten: Die Einsatzmöglichkeiten beim sogenannten Krakelieren sind fast ohne Begrenzung und aufgrund der vielen Variationen an Servietten wird Ihr Geschmack mit Garantie getroffen. Zudem ist diese Methode nicht schwierig umzusetzen und an einem Bastelnachmittag mit zum Beispiel Kindern oder Freunden schnell und relativ kostengünstig umzusetzen.

Dekoration auf der Weihnachtstafel und in den Wohnräumen

Dekorieren mit ServiettenErlauben Sie mir dennoch einen kurzen Ausschweif zur Falttechnik von Papierservietten. Sollten Sie sich für einen Farbton und ein Muster bei den Servietten zur Herstellung von Weihnachtsdeko entschieden haben, empfiehlt es sich den Farbton für die Servietten auf der Festtafel ebenso zu verwenden und im Vorfeld beim Erwerb der Materialien mit einzuplanen. Faltanleitungen zu einem passenden Motiv in der Weihnachtszeit, wie zum Beispiel ein Tannenbaum oder einen Stern gibt es zu Genüge im Internet. Bei der Falttechnik gilt es zu beachten, dass bedruckte Servietten optimaler als einfarbige Papierservietten sind, um mögliche Faltlinien zu kaschieren. Für das Dekorieren mit der Serviettentechnik, also dem Krakelieren werden neben den Servietten folgende Materialien benötigt:

– eine Schere für filigrane Bastelei,
– einen flachen, weichen Pinsel und einen Schwamm,
– Serviettenlack,
– entsprechende Gegenstände

Dekoration mit der Serviettentechnik anfertigen

Deko mit ServiettenDie Serviettentechnik kann auf vielen Gegenständen eingesetzt werden. Diese Technik macht zum Beispiel Möbelstücke aus Holz, Keramik in allen möglichen Varianten, Stoffe, Kerzen, Keilrahmen oder auch aufgebrauchte Marmeladengläser wieder einsatzfähig. Selbst einfache oder alte Christbaumkugeln können mit der Serviettentechnik wieder aufgehübscht werden. Insofern steht einer kompletten Weihnachtsdekoration in Serie anhand der vielfältigen Möglichkeiten nichts im Wege. Zunächst entscheiden Sie sich einfach für die Servietten bzw. den Weihnachtsmotiven von den Servietten, die Sie auf Ihre ausgewählten Gegenstände verarbeiten möchten. Die oberste Lage trennen Sie einfach von der Papierserviette ab und schneiden sich das Weihnachtsmotiv entsprechend mit der spitzen Schere zurecht. Das Motiv wird auf den trockenen Gegenstand gelegt und mit dem Pinsel und dem Serviettenlack von der Mitte aus bestrichen. Der Serviettenlack ist Kleber und Lack in einem. Die Motivränder mit passender Farbe und einem Schwämmchen verzieren. Bevor der Kleber getrocknet ist, können Sie die angefertigte Weihnachtsdekoration mit Glitter oder Ähnlichem bestücken. Bei Kerzen oder Windlichtern aus alten oder neuen Gläsern bitte vor der Herstellung noch folgendes beachten:

1.) Die Kerzen schon vorher einmal mit dem speziellen Serviettenlack bestreichen und dann erst das Weihnachtsmotiv anbringen und dann noch einmal mit dem Speziallack drüber arbeiten. Es empfiehlt sich hier von der Mitte des Motives nach außen zu arbeiten, um eine Bläschenbildung zu vermeiden. Ganz wichtig ist, dass Sie ausschließlich den Spezialkleber für die Serviettentechnik mit Kerzen nutzen, da dieser nicht entflammbar ist.

2.) Bei Windlichtern gilt es zu beachten, dass Sie die ausgewählten Motive außen ans Glas anbringen. Auch hier gilt eine erhöhte Entflammbarkeit, falls Sie die Serviettentechnik von innen anwenden sollten.

Im Endeffekt können Sie aus alten Gegenständen eine schöne, kostengünstige Weihnachtsdekoration herstellen und Ihre Räume ganz nach Ihrem Geschmack gestalten. Des Weiteren können Sie den einen oder anderen hergestellten Dekorationsgegenstand bei Bedarf sogar als Geschenk verwenden.

Verpassen Sie ihrem Zuhause dieses Jahr zu Weihnachten einen neuen Look und machen Sie das Weihnachtsfest mit selbst genähter Weihnachtsdekoration zu etwas ganz Besonderem. Mit diesen kreativen Nähideen sorgen Sie für stimmungsvolle Weihnachtsdekoration und verschönern ihre eigenen vier Wände für das Fest der Liebe.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf

Wenn die Tage kürze werden und das Wetter nicht mehr mitspielt, hat man jede Menge Zeit sich zu Hause kreativ auszuleben. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Ihre persönliche Weihnachtsdekoration herzustellen. Mit Ihrer selbst hergestellten Weihnachtsdekoration können Sie nicht nur ihre eignen vier Wände verschönern, sondern sie eignet sich auch hervorragend zum verschenken.
Weihnachtsdekoration kann man aber nicht nur basteln. Die kalte Jahreszeit bietet die perfekte Gelegenheit, um sich an die Nähmaschine zu setzen und Ihre Weihnachtsdekoration selber zu nähen. Das ist gar nicht so schwer und im Handumdrehen haben Sie wunderschöne Einzelstücke, die zu einer festlichen Weihnachtsstimmung beitragen.

So einfach geht’s

Dekoration machen und nähenAuch als ungeübte oder unerfahrene Näherin kann man mit einfachen Schnitten in kurzer Zeit weihnachtliches Flair erschaffen. Einen selbst genähten Adventskalender kann schnell aus rechteckigen Stofftstücken zu kleinen Säckchen zusammen nähen. Die Zahlen können mit Stoffmalfarbe direkt oder mit Zahlenstempeln aufgebracht werden. Die Säckchen werden dann mit farblich passenden Bändern an einer Kordel befestigt und aufgehängt.
Festliche Tischdekoration und Weihnachtsanhänger für den Tannenbaum oder das Fenster lassen sich schnell nähen. Hierfür eignen sich Stoffreste ausgezeichnet, da man nicht viel Stoff benötigt. Um die Figuren zu nähen, nutzen Sie weihnachtliche Formen für Ihr Schnittmuster. In fast jeder Küche sind Plätzchenausstecher in Form von Sternen, Herzen, Weihnachtsbäumen oder Engeln vorhanden, die man dafür umfunktionieren kann. Sie können sich Ihr Schnittmuster jedoch auch selber zeichnen. Lebkuchenmann, Elch, Handschuh, Weihnachtsstrumpf oder Zuckerstange – der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Formen werden auf den Stoff übertragen und dann zusammen genäht. Wenn Sie die Anhänger mit Watte ausstopfen, bevor Sie sie ganz vernähen, bekommen die Figuren mehr Halt und wirken noch besser. Vergessen Sie nicht ein Bändchen mit einzunähen, wenn sie die Figuren als Anhänger nutzen wollen.

Kleine Teile, große Wirkung

Weihnachtliche Wimpel und Girlanden sind ein neuer Trend. Sie lassen sich besonders gut an Regalbrettern und Sideboards anbringen. Schlichte Dreiecke aus einfarbigem Stoff können mit Stoffmalfarbe verziert oder mit Buchstabenstempeln bedruckt werden, bevor sie an einer Kordel angebracht werden. Die festlichen Anhänger aus Stoffresten können hierbei ebenfalls noch weiter vernäht werden, indem sie mit der Schlaufe zum Aufhängen an eine Kordel genäht werden. So können Sie zum Beispiel eine Tannenbaumgirlande anfertigen.
Man kann auch weihnachtliche Strümpfe für den Kaminsims, wie aus Amerika selber nähen. Diese lassen sich wunderschön mit Webbändern und Borten verzieren. Die Strümpfe können auch am Nikolaustag statt der geputzten Schuhe auf gehangen werden.
Kissenbezüge, Tischläufer und Platzsets sind noch weitere Teile, die sich schnell und einfach nähen lassen und mit der richtigen Stoffauswahl für eine festliche und gemütliche Atmosphäre sorgen. Auch hier können Sie mit weihnachtlichen Formen und Borten eine große Wirkung erreichen.Advent

Weihnachtsdeko kaufen kann jeder. Egal ob Sie Nähanfängerin oder fortgeschrittene Hobbyschneiderin sind, verschönern Sie ihr Zuhause mit selbst genähter Weihnachtsdeko. Diese verleiht jeder Räumlichkeit ein festliches und gleichzeitig gemütliches Flair mit einer individuellen Note.

Weihnachtsdekoration aus Naturmaterialien ist individuell und einzigartig. Schon das Sammeln der benötigten Materialien ist ein Erlebnis. Natürlich gibt es unzählige Weihnachtsdekoration im Handel. Aber etwas selbst zu basteln macht nicht nur Kindern Freude und außerdem entstehen so ganz einzigartige Dekorationsartikel, die kein anderer hat.

Die Natur bietet Anregungen und genügend Material

WeihnachtsdekoWer sich dafür entscheidet, in der Natur nach Dingen für eine gelungene Weihnachtsdekoration zu suchen, der wird schnell fündig werden. Das Wichtigste ist aber, schon das Sammeln kann so richtig Spaß machen. Einfach einen Sonntagsspaziergang mit der Familie nutzen, ein kleines Körbchen mitbringen und der Fantasie freien Lauf lassen. Vor allem Kinder sind hier sehr kreativ. Bucheckern, Eicheln, Tannenzapfen aber auch Vogelbeeren oder Tannenzweige, alles kann Verwendung finden. Es können auch einige Äste oder Holzstückchen mit dabei sein. Ebenfalls macht es Sinn, im Gartencenter nach Efeu und anderen immergrünen Pflanzen zu schauen. Kerzen oder Lichterketten und vieles mehr finden sich in fast jedem Haushalt. Wahrscheinlich ist es nötig, dass einige Naturmaterialien vor der Verwendung trocknen müssen. Daher sollte man frühzeitig mit dem Sammeln beginnen. So kann man durchaus auch im Sommer oder Herbst einiges vom Ausflug mit nach Hause nehmen, was sich als Dekoration verwenden lässt. Wer zu wenig Zeit zum Selbstsammeln hat, der findet allerlei Naturmaterialien für eine Weihnachtsdekoration auch im Handel. Dort sind die Sachen dann auch schon trocken und sozusagen bastelfertig.

Bastelfreude mit viel Fantasie

AdventSind genügend Naturmaterialien zusammengekommen und sind diese getrocknet, kann der Bastelspaß endlich beginnen. Es empfiehlt sich auch Kleber oder noch besser eine Heißklebepistole sowie eine Schere und ein Messer bereitzulegen. Auch gibt es einige Materialien, die leider so nicht im Wald oder Garten zu finden sind. Watte, Lametta, Christbaumkugeln oder auch Kerzen und Kerzenhalter sowie Schleifenband und Ähnliches seien hier genannt. Zudem werden noch Teller, Gläser oder dergleichen benötigt, auf denen die natürliche Dekoration Halt findet. Auch ein kleiner Weidenkorb oder ein rustikaler Eimer kann durchaus verwendet werden. Zuerst sollten alle großen Teile genutzt werden. Also die Kerzenhalter aufgeklebt, große Zweige angebracht und auch große Zapfen sollten ihren Platz finden. Anschließend können dann die kleinen Beeren, Zapfen und was eben sonst noch vorhanden ist, aufgeklebt werden. Eine weihnachtliche Dekoration aus Naturmaterialien selbst zu basteln ist nicht unbedingt sehr aufwendig und muss auch nicht viel Zeit benötigen. Es ist jedem selbst überlassen, wie er was gestalten möchten. Der Klassiker ist ganz sicher ein Adventskranz. Hier kann man sich an die klassischen Vorlagen halten oder auch mal einen etwas außergewöhnlichen Kranz basteln. Das Gleiche gilt natürlich auch für Türkränze und dergleichen. Gestaltungsmöglichkeiten gibt es unendlich viele. So könnte man auch aus langen Tannenzweigen, die in einen Eimer oder Topf gesteckt werden, einen kleinen Weihnachtsstrauß für den Eingangsbereich basteln. Aus Moos, Holzstückchen und Zweigen lässt sich ohne viel Aufwand eine kleine Krippe bauen. Schneespray oder Lametta kann genutzt werden, muss aber nicht, denn wenn schon Weihnachtsdekoration aus Naturmaterialien, dann sollte auch so wenig wie möglich Künstliches benutzt werden. Da aber Weihnachten auch immer etwas mit Licht und Kerzenschein zu tun hat, können Kerzen und auch Lichterketten wunderbar in eine weihnachtliche Deko eingebaut werden. Künstliche Lichter sind deutlich sicherer als Kerzen, gerade auch dann, wenn die Tannennadel und die anderen Materialien sehr trocken sind.

Es ist bekannt, dass Licht eine ganz besondere Atmosphäre schaffen kann. Das gilt umso mehr an Weihnachten, wenn sowohl der Weihnachtsbaum als auch weitere Dekorationselemente effektvoll in Szene gesetzt werden. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Beleuchtung. Am beliebtesten ist die Lichterkette, die es in unterschiedlichsten Variationen gibt.

Licht in unterschiedlichen Motiven oder klassisch

WeihnachtszeitWer sich bei Händlern oder im Internet nach Lichterketten umsieht, wird eine breite Palette an unterschiedlichen Versionen finden. Entweder ganz klassisch in Form von kleinen Glühbirnen, die meist als Kerzen geformt sind, oder aber aufwändig in Form von Kugeln, Schneeflocken oder auch Weihnachtssternen. Dicht aneinandergereiht hängen diese an einem meist silberfarbenen Kabel, das es in unterschiedlichen Längen gibt. Steckt man die Lichterkette dann ein, zaubern die kleinen Lämpchen ein wunderschönes und warmes Licht in die aufgehängten Motive. Je nach Länge der Kette können dabei bis zu 20 oder sogar 35 Kugeln angebracht sein, womit man tatsächlich eine effektive Wohnraumdekoration gestalten kann.

LED-Lämpchen helfen Strom sparen

Wer sich rund um die Weihnachtszeit auf Entdeckungsreise begibt, sieht in vielen Gärten oder hinter Fenstern zahlreiche Lichterketten, die sich gerade in den letzten Jahren zu einem beliebten Dekorationsartikel für die vorweihnachtliche Zeit entwickelt hat. Manchmal sind sogar ganze Häuser von oben bis unten damit behangen, wobei deren Bewohner wohl eher selten an die Stromrechnung denken oder denken wollen. Als Alternative zu herkömmlichen Lichterketten haben sich deswegen solche mit LED-Lämpchen etabliert. Diese punkten mit geringem Stromverbrauch, lassen aber in Sachen Stimmung und weihnachtlicher Effekt keine Wünsche offen. Durch die höhere Effizienz können Lichterketten mit LED-Lämpchen mit viel weniger Strom auskommen, die Rede ist von einem 80 % geringerem Stromverbrauch als bei herkömmlichen Glühbirnen. Dabei muss bei der stromsparenden Variante keineswegs auf die Vielfalt an Farben oder Motiven verzichtet werden, denn das Angebot ist groß und hält für jeden Dekorationsstil die richtige Lichterkette bereit. Als Nachteil werden allerdings viele feststellen, dass das Licht, so bunt es auch leuchten mag, kühler wirkt als bei herkömmlichen Lampen. Während das für den Outdoorbereich noch akzeptabel ist, möchten viele für die Wohnräume doch auf weiches Licht zurück greifen. Hier gilt es darauf zu achten, wo man die LED-Lämpchen kauft, denn manche Händler haben eine wärmere Lichtnote im Angebot.

Im Außenbereich auf Qualität bei der Lichterkette achten

besinnliches LichtTraditionell werden Lichterketten auch immer wieder im Garten oder entlang der Hausfassade verwendet. Besonders an vereisten Zweigen oder an einem verlassenen Vogelkäfig wirken sie sehr stimmungsvoll und lenken die Blicke der Vorübergehenden auf den Grünbereich. Wer in der Vorweihnachtszeit seinen Garten zum Strahlen bringen möchte, findet zahlreiche Motive an Lichterketten wie einen Schlitten, auf dem vielleicht der Weihnachtsmann Platz genommen hat oder aber einen golden wirkenden Stern. Doch bei aller Freude über die schöne stimmungsvolle Dekoration darf die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden. Deshalb sind gerade für den Außenbereich Lichterketten mit dem VDE Prüfzeichen zu bevorzugen. Dieses gewährleistet, dass eine Qualitätsprüfung stattgefunden hat und damit die entsprechenden Standards eingehalten werden. Beim Anbringen der Lichterkette ist darauf zu achten, dass nur Ketten und Stromkabel verwendet werden, die für den Außenbereich geeignet sind. Damit verfügen sie über Spritzwasser- und Regenschutz und trotzen jedem Wetter.

Weihnachten ist das Fest der Liebe – Ein Fest, bei dem die Gemütlichkeit und Besinnlichkeit an erster Stellen stehen wird. Aufgrund dessen fangen viele Menschen bereits in den frühen Weihnachtsmonaten an, ihre Fenster und Wohnungen zu dekorieren, um für ein besonderes weihnachtliches Ambiente zu sorgen. Dementsprechend dürfen bestimmte Dekoartikel und Elemente in den eigenen vier Wänden nicht fehlen.

Einfache Dekoration an Weihnachten

DekorationEine einfache und moderne Dekoration an Weihnachten ist einfach zu finden. Wichtig ist an diesen Tagen, dass man der eigenen Kreativität freien Lauf lässt. Das bedeutet, dass jeder für sich selber entscheiden kann, welche Dekorationselemente in die eigene Wohnung mit eingebaut werden. An Weihnachten darf die Fensterdeko grundsätzlich nicht fehlen. Es ist daher wichtig, sich mit dieser genauer auseinander zu setzen und zu schauen, was einem am meisten zusagen wird. Schicke Sterne oder auch Fensterbilder machen jederzeit etwas her. Aber auch eine dekorierte Fensterbank mit verschiedenen Figuren sieht einfach nur klasse aus und bietet dementsprechend ein optisches Highlight. Es gibt daher viele Dekorationsmöglichkeiten, die an Weihnachten mit nur wenigen Handgriffen stattfinden können. Alleine die Bastel Ideen mit den eigenen Kindern und vor allem auch die perfekten Dekorationsideen aus Pappe und Holz sind einfach nur erstklassig. Allerdings ist es wichtig, dass die Dekoration nicht zu groß wird. Seit einigen Jahren ist es selten beliebt, viel Deko zu haben. Mittlerweile zeigt sich, dass die Weihnachtsdekoration dezent und anständig aussehen wird, wenn nicht zu viel an den Fenstern und in der Wohnung angebracht wird. Daher sollte man eher schauen, welche Ideen und Trends in diesem Jahr an Weihnachten an erster Stelle stehen. Dort kann man die eigene Kreativität mit einbringen und dementsprechend dekorieren.

Kerzen gehören einfach dazu

Kerzen gehören zu einer besinnlichen Weihnacht einfach dazu. Dementsprechend gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Kerzen zum Einsatz zu bringen und diese dementsprechend weihnachtlich zu gestalten. Ob nun die Kerze in einem Teelicht oder aber auch als Gesteck auf dem Tisch. Kerzen dürfen an Weihnachten auf keinen Fall fehlen. Demnach gibt es derzeit sogar in den Geschäften viele weihnachtliche Highlights in Form von Kerzen, die man direkt in den eigenen vier Wänden integrieren kann. Weitere Tipps lassen sich sogar im Internet finden. Selbstgemachte Kerzen sehen schließlich nicht nur schick aus, sondern bieten gleichzeitig eine perfekte Geschenkidee an. Aufgrund dessen kann jeder hierbei schauen, mit welchen Mitteln er arbeiten kann, um die Dekotipps mit Kerzen in Betracht zu ziehen.Geschenke

Generell sorgen Kerzen für ein wohnliches und schönes Ambiente. Die Gemütlichkeit und besonders die besinnlichen Weihnachtsfeiertage sind mit der ganzen Familie möglich und bieten einem dementsprechend wunderschöne Tage. Daher gehört eine gute Dekoration an Weihnachten dazu. Sie sollte die besinnlichen Weihnachten unterstreichen und dafür sorgen, dass sich die ganze Familie weiterhin wohlfühlt. Alleine die Tisch Dekoration bei einem besinnlichen Essen oder aber auch kleine Bastel Geschenke, über die sich jede Familie freut. An Weihnachten steht das Fest der Liebe und Familie eindeutig im Vordergrund, sodass es auch den Kindern besonders viel Spaß machen wird, zu basteln und Geschenke zu verteilen. Tipps und Tricks für eine gelungene Dekoration an Weihnachten kann jeder mit seiner eigenen Kreativität kombinieren und somit die perfekt geschmückte Wohnung erhalten.

Die Vorweihnachts- und Weihnachtszeit ist traditionell die Zeit, in dem die Wohnung geschmückt wird. Zu den traditionellsten Dekoartikeln gehört dabei der Stern, der durch sein Facettenreichtum in Material und Farbe ein breites Anwendungsgebiet eröffnet. Nicht zu vergessen ist die Pflanze Weihnachtsstern, der sich in dieser Zeit großer Beliebtheit erfreut.

Stroh und Papier als häufigstes Material

WeihnachtssternWenn es einen Klassiker unter den Sternen gibt, dann sicher das Modell aus Stroh. Dieser ist in den unterschiedlichsten Ausprägungen und facettenreich verziert oder ganz einfach mit bunter Wolle umwickelt perfekt geeignet, um abwechslungsreiche Einsatzgebiete zu finden. Als dekorativer Anhänger an Gestecke und Kränze wirkt er ebenso traditionell wie am Christbaum oder aber als einfacher Fensterschmuck. Auch wenn er natürlich zum Sortiment vieler Händler in Sachen Weihnachtsdeko gehört, ist der Strohstern immer noch eine beliebte Bastelei, die durch wenig Materialaufwand und einfache Vorgehensweise überzeugt und damit auch für Kinder geeignet ist. Und was gibt es besinnlicheres und schöneres, als gemeinsam mit dem Nachwuchs vor Weihnachten entsprechende Basteleien zu fabrizieren, die im Endeffekt später den Christbaum zieren? Auch Sterne aus Papier sind einfach herzustellen und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Aufgrund der Tatsache, dass hier sowohl unterschiedliche Papiersorten als auch zahlreiche Farben und Designs zum Einsatz kommen können, wird hier aus einem simplen Stern ein echtes Dekohighlight. Besonders beliebt sind die 3-D-Sterne, die dank ausgefallener Papiersorten zum echten Hingucker im vorweihnachtlichen Zuhause werden.

Glas und buntes Metall verleihen dem Stern Besonderheit

SternWer den edlen Look für sein vorweihnachtliches Daheim bevorzugt, sollte zu Sternen aus Glas oder buntem Metall greifen. Während Glas vor allem durch seine Schlichtheit überzeugt und trotzdem nicht langweilig wirkt, kommt Gold oder Silber eine besondere Wirkung zu. Gerade für den Christbaumschmuck in Sternform kann hier eine sehr individuelle Kombination an Weihnachtsschmuck entstehen, die einen Hauch Luxus ausstrahlt. Auch bei diesen beiden Materialien lässt die Formgebung keinerlei Wünsche offen, denn vom einfachen vier- oder fünfzackigen Sternemodell bis hin zu ausgeschmückten und verschnörkelten Exemplaren gibt es hier eine reiche Auswahl. Auch am Fenster macht sich ein goldener Stern gut, immerhin symbolisiert er damit den Ursprung der Sternethematik, als ein goldener Stern den Drei Weisen aus dem Morgenland den Weg zum Stall von Bethlehem zeigte. Damit erhält der Weihnachtsschmuck auch noch Symbolkraft.

Der Stern kommt vielerorts zum Einsatz

Neben den schmückenden Aufgaben, die ein Stern am Fenster, Kranz oder Weihnachtsbaum hat, gibt es zahlreiche weitere Einsatzbereiche. Denn zu Weihnachten wird es auch in Sachen Tischgestaltung sehr besonders. Neben exquisitem Porzellan in entsprechender Optik, kommt ein schöner Keramikteller in Sternform, der mit Keksen oder kleinen Naschereien belegt ist, gut zur Wirkung. Entweder in den traditionellen Farben Rot und Grün gehalten oder aber im Rahmen des üblichen Essgeschirrs angepasst, wird er so zum Hingucker am weihnachtlich gedeckten Tisch. Was in vielen Haushalten und sogar Büros und Unternehmen zu dieser besonderen Jahreszeit nicht fehlen darf, kommt auch in Sternform daher. Die Rede ist vom Weihnachtsstern als Pflanze. Dieser erfreut sich zunehmender Beliebtheit und ist gerade bei widrigen und kalten Wetterverhältnissen ein echter Hingucker, der Wärme und Leben symbolisiert. Mit richtiger Pflege und am perfekten Standort erfreut er seine Umgebung sogar bis weit über die Weihnachtszeit hinaus.

Weihnachten ist nicht nur drinnen beim Tannenbaum schön, sondern kann ganz erfreulich auch im Vorgarten geschmückt, dekoriert und erleuchtet werden. Der Handel bietet viele verschiedene Möglichkeiten, um auch draußen für das Fest zu schmücken und eine weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen. Legen Sie einfach los mit dem ersten Teil und erwerben Sie nach und nach weitere Dekorationsgegenstände für draußen, solange es Ihnen gefällt.

Draußen macht Weihnachten Freude

GartendekorationWer kennt das nicht? Im Vorgarten stehen Weihnachtsmann, Rentier und Geschenke hell erleuchtet. In bunten Farben, blinkend oder stetig erleuchtet sieht es wunderschön aus im Garten. Wenn dann noch das Wetter passt und es kalt ist und schneit, ist die Idylle im eigenen Garten perfekt. Mit viel Liebe lassen sich diese Dinge der Außendekoration im Baumarkt oder im Internet zusammen suchen. Oft sind bereits sehr lange Stromkabel angebracht aber oft braucht es noch Verlängerungen. Eine Außensteckdose sollte in der Nähe vorhanden sein und am besten mit einer Zeitschaltuhr versehen werden; dann wird das kleine Weihnachtswunder jeden Tag zeitig erhellt. Viele Menschen werden sehnsüchtig in den Garten blicken, Bilder machen und sich einfach daran erfreuen, dass hier so schöne Eindrücke möglich sind.
Auf der ganzen Welt werden Sie Gegenstände für Ihren Garten finden, die die Weihnachtszeit noch ein wenig schöner, bunter oder in Szene gesetzter machen können. Begeben Sie sich auf die Suche und lassen Sie Ihren Garten zu einem weihnachtlichen Gesamtkunstwerk werden.
Sie bestimmen, in welche Richtung es geht und können diese, ganz nach Geschmack, jeden Winter neu zusammen stellen und aufbauen.

Dekoration nach und nach auffüllen

Weihnachten im FreienDa diese Dekorationsgegenstände nicht ganz billig sind, ist es sinnvoll, das Reportoire jedes Jahr zu erhöhen und immer etwas hinzu zu kaufen. So wird der Garten jedes Jahr zur Weihnachtszeit noch hübscher.
Bunte Lichterketten lassen sich an die Aussenfassade und am Dach befestigen, blinkende Kugeln hängen an den Tannen und künstliche Kerzen tanzen auf den Baumwipfeln. So schön können Sie Weihnachten im eigenen Garten für sich und andere Menschen gestalten.
Es gibt, vor allem aus den USA importiert, sogar Weihnachtsmänner die singen, winken und tanzen. Diese Figuren sind jedoch recht teuer und müssen meistens rechtzeitig vorher aus dem Ausland importiert werden. Erlaubt ist, was gefällt: ob bunt, einfarbig oder lediglich weiß erleuchtet ist reine Geschmackssache. Hauptsache Sie erfreuen sich daran und haben Spaß an der nahenden Weihnachtszeit.

Fazit

Sie erfreuen Sich selbst, Ihre Nachbarn und Passanten, wenn sie Ihren Garten weihnachtlich dekorieren und zum Leuchten bringen. Genießen Sie staunende Kinderaugen und erfreuen Sie sich daran wenn Sie nach Hause kommen, auf der Terrasse stehen oder aus dem Fenster gucken. Weihnachtliche Dekoration in Ihrem Garten wird Ihnen immer große Freude bereiten.